Bauanleitung Fliegenbindestation

By März 5, 2021Aktuelles, Stories
Bau einer Fliegenbindestation

Was ist eine Fliegenbindestation?

Jeder Fliegenfischer, der nicht gerade über den Luxus eines Bindezimmers verfügt, kennt die Situation wenn alles Bindematerial, Bobbins, Scheren, Dubbing, Haken, Federn, Bindegarn und all die vielen Kleinteile, die ich hier gar nicht alle aufzählen kann, in Schachteln, Tüten oder Schubladen verteilt sind. Wäre es nicht schön das ganze Zubehör zum Fliegenbinden geordnet an einem Platz zu haben und dann, fast wie ein Profi, die Muster für die nächste Saison zu binden? Ich habe mal geschaut, was mein kleines Lager an Bastelholz so hergab und mich dann ein paar Abende mit dem Bau der Station beschäftigt. Die Materialkosten sind weniger als 20€ und der Zeitaufwand ca. 30 Stunden.

Materialbedarf

– Grundplatte aus Sperrholz oder Tischlerplatte: 1 Stück 400 x 300 x 13
– Seitenteile aus Sperrholz oder Tischlerplatte: 2 Stücke 230 x 90 x 13
– Oberteil aus Sperrholz oder Tischlerplatte: 1 Stück 340 x 90 x 13
– Trennböden aus Sperrholz oder Tischlerplatte: 2 Stück 312 x 70 x 13
– Trennstege aus Sperrholz oder Tischlerplatte: 3 Stück 68 x 70 x 13
– Rückwand aus Sperrholz: 1 Stück 320 x 240 x 3
– Sidebars aus Buche: 2 Stück 255 x 40 x 20
– Hintere Ecken aus Buche: 2 Stück 60 x 40 x 40
– Scherenablagen aus Buche: 2 Stück 90 x 20 x 20
– Hechelklemmenablagen aus Buche Rundholz: 2 Stück 20mm
– Schubladenfronten aus Sperrholz: 6 Stück 74 x 160 x 6
– Schubladenseiten aus Sperrholz: 12 Stück 75 x 65 x 6
– Schubladenhinterseiten aus Sperrholz: 6 Stück 147 x 65 x 6
– Schubladenböden aus Sperrholz: 6 Stück 141 x 80 x 3
– Schubladengriffe aus Buche: 6 Stück 50 x 19 x 11
– Flachdübel: 14 Stück für das Regal und 4 Stück für die Sidebars (47 x 15 x 4)
– Holzschrauben für die Schubladenhinterseiten (je 2 Stück oben): 12 Stück 3 x 16
– Holzschrauben für die Schubladengriffe (je 1 Stück): 6 Stück 3 x 16
– Garnhalter aus Aluminium Rundstäben: 6 Stück 45 x 6
– Holzleim
– Bienenwachs

Werkzeug

– Oberfräse
– Tischkreissäge
– Schwingschleifer
– Forstnerbohrer 30, 25 und 20mm
– Bohrer 6mm
– Nutfräser 4mm
– Abrundfräser
– Hohlkehlfräser
– verschiedene Schraubzwingen

Zum Bau

Da die Baumärkte wieder einmal geschlossen hatten, bestand das Material für die Station nur aus Holzresten. Zu sehen was geht, wenn man nicht nach Herzenslust einkaufen kann, war auch ein wenig die Herausforderung. Nach dem ich die Teile (wie oben aufgelistet) auf der Tischkreissäge zugeschnitten hatte, habe ich sie mit dem Schwingschleifer geschliffen und die Kanten auf dem Frästisch mit dem Abrundfräser gefast. Für die Rückwand habe ich eine Nut in das Regal gefräst, so dass die Sperrholzrückwand genau hineinpasst. Das Regal, die Trennwände, die Bodenplatte und die Sidebars sind mit Flachdübeln verleimt, deren Schlitze ich ebenfalls vorher eingefräst habe. Die linke Sidebar hat Vertiefungen verschiedenen Durschmessers, die ich mit Forstnerbohrern 30, 25 und 20mm gebohrt habe. In die rechte Sidebar habe ich mit dem Rundfräser eine Rille eingefräst, die als Ablage für Dubbing oder Federn dient.

In die Schubladenteile habe ich eine Nut gefräst, die den Boden aufnimmt. Die Griffe sind von innen mit einer Schraube befestigt. Die Rückwände sind ja unten durch ihre Nuten mit dem Boden verbunden und verleimt, auf der Rückseite habe aber ich sicherheitshalber noch links und rechts oben eine Schraube versenkt.

Oben auf dem Regal habe ich 6 Stifte aus Aluminium-Rundstäben eingesetzt. Sie dienen zur Aufnahme von Garnrollen und Bleidraht.

Auf der rechten und der linken Seite am Regal sind noch Halterungen für Scheren, Nadeln und Hechelklemmen angebracht. Für Bobbins, Whip Finisher und Dubbing Twister sind in der linken Sidebar Vertiefungen mit 6mm Durchmesser. So hat man die auch schnell zur Hand.

Bevor ich das gute Stück mit Bienenwachs eingelassen habe, wollte ich mich noch etwas künstlerisch betätigen und habe mit dem Lötkolben eine Bachforelle eingebrannt, die aus dem Wasser springt und eine Fliege schnappt. Und weil noch ein kleiner Streifen Sperrholz übrig war habe ich oben auch noch eine Nut eingefräst, aus der eine Bachforelle herausschaut – Laubsägearbeiten, die ich schon seit meiner Kindheit nicht mehr gemacht habe.

Für Kritik, Fragen oder Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung. Ich wünsch euch viel Spaß beim Bauen! Wenn euch der Beitrag gefällt gebt ihm ein Like.