Skip to main content

Grußwort zur Weihnachtszeit

Liebe Fischerkameradinnen und Fischerkameraden

Auch 2022 möchte ich als Vorstand euch einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr geben.
Nach zwei schweren Jahren der Pandemie folgt die nächste Krise, ein Jahr mit zu wenig Wasser, einen Krieg vor der Haustür mit Millionen von Flüchtlingen und unschuldigen Toten, viel Leid ohne Aussicht auf ein Ende.

Der Hunger, kein Strom und kein Dach über dem Kopf tun das übrige dazu was man sich zur Weihnachtszeit alles nicht wünscht. Ein Frieden für alle Menschen auf der Welt ist wohl noch lange nicht in Sicht.

Am eigenen Leib spüren wir die Rezension im Land sowie die noch immer anhaltende Energiekriese die uns allen schwer zu schaffen macht.
Ich selbst, meine Familie, alle spüren derzeit nur ich, den Egoismus und dann noch diejenigen, Menschen die kein miteinander wollen, sondern ihren Mitmenschen Ärger, Missgunst und Neid aufladen. Es wäre alles so einfach.

Selbst unser Hobby kommt zu kurz, Gewässersperrungen durch Wasser und Sauerstoffmangel, wir haben nochmal Glück gehabt und gegensteuert mit sehr viel Aufwand einiger Mitglieder konnte mit der Anschaffung von vier Belüftungsgeräten ein großer Schaden vom Verein abgewandt werden.
Was aber auch nicht geplante Zusatz Investitionen erfordert hat.

Auch, positives gibt es zu berichten, der Pachtvertrag mit den Bodenauer Weihern wurde um weitere 10 Jahre verlängert, ebenso die Pegnitzstrecke Rauhenstein mit der Familie Strobel. Super Nicht alles ist super, es sind leider auch die allgemeinen Nebenwirkungen, wie Pachterhöhungen, Energiekosten und gestiegene Besatzkosten. All dass, versucht die Verwaltung zu kompensieren um den Mitgliedern eine Beitragserhöhung zu ersparen. Langfristig wird es aber schwer werden.

Widerstand mussten wir in der Bauplanung zu unserer Lager- und Gerätehalle in Pollanden erfahren. Hier haben sich 1/3 der Bürger aus Pollanden gegen unser Vorhaben während der Öffentlichen Ausschreibung ausgesprochen, was daraus resultierend zum Abbruch der Planungen geführt hat.

Ein alternatives Grundstück in Nonnhof gleichfalls in der Gemeinde Alfeld konnte in einer Außerordentlichen Mitgliederversammlung zum 18.10.2022 durch den Vorstand vorgestellt werden. Dieser erhielt 100% Zustimmung der anwesenden Mitglieder.
Auch hier sind es wiederum Bürger des Ortes die dem Vorhaben negativ gegen überstehen.

Hier wird Geschlossenheit, Vertrauen und eine Menge an Zuversicht, Rückhalt von euch den Mitgliedern erwartet, um das gesetzte Ziel zu erreichen.
Ich kämpfe darum. Und Ihr? Es ist ein Schritt in die Zukunft, für die Jugend, für die nächste Generation.
Dennoch schauen wir positiv in die Zukunft, der Verein hat steigende Mitgliederzahlen, mehrere Gewässer sind im Besitz des Vereins und ist zudem finanziell gut abgesichert.
Und wir wollen gemeinsam feiern. Die Planungen für unser 75  jähriges Vereinsjubiläum 2024 laufen bereits. Jede Hilfe wird gerne angenommen, es lohnt sich für jeden von uns.

Ein persönliches Anliegen hab, ich noch.
2023 stehen Neuwahlen der Verwaltung an, ich bitte jeden einzelnen zu überlegen, inwiefern er sich in der Vereinsarbeit einbringen könnte. Gesundheitliche, Berufliche Veränderungen erfordern den einen oder anderen Wechsel in der Vorstandschaft.
Lasst uns, das zusammen angehen, gemeinsam schaffen wir es.

Ich wünsche uns allen, eine besinnliche Vorweihnachtszeit, einen guten Rutsch ins 2023, sowie Glück und viel Gesundheit verbunden mit einem kräftigen
„Petri Heil“

Frohe Weihnachten
Ernst Fuchs
1.Vorsitzender